But first, let me take a Selfie

Zur Frage des Zusammenhangs zwischen dem Aufnehmen und Posten von „Selfies“ in sozialen Netzwerken und bestimmten Persönlichkeitseigenschaften.

Projektbeschreibung

Gibt es Anzeichen, dass Personen, die vermehr „Selfies“ aufnehmen und /oder in sozialen Netzwerken posten, narzisstische, histrionische oder selbstunsichere Persönlichkeitsanteile beziehungsweise besondere Auffälligkeiten hinsichtlich der Big Five aufweisen?

Zur theoretischen Aufarbeitung dieser Frage werden v.a. psychoanalytische und persönlichkeitspsychologische Theorien herangezogen. Der empirische Zugang besteht zunächst aus einer Online-Befragung in dem sozialen Netzwerk „Facebook“ mittels selbst konstruierter Items zur allgemeinen Nutzung von Online-Netzwerken sowie standardisierten Skalen zu Persönlichkeitsstilen und -eigenschaften. Nach dieser „Pilotstudie“ soll eine „Offline-Studie“ an Schulen in Wien und Oberösterreich durchgeführt werden mit dem Ziel, eine weniger selbstselektive Stichprobe mit den bekannten Nachteilen der Generalisierbarkeit zu erhalten.

Projektziele

Ziel der Studie ist, im größeren Kontext von „internetassoziierten Problemen und Störungen“ ein weiteres neues Phänomen zu beleuchten, d.h. das Aufnehmen und Posten von Selfies in öffentlichen Netzwerken aus persönlichkeitspsychologischer und klinischer Perspektive zu beleuchten und ein Stück weit mehr die zugrunde liegenden Motive und Gratifikationen zu verstehen.

Projektleitung
Univ.-Prof. Dr. Christiane Eichenberg

Projektteam
Christoph Bendas BSc.

Projektstatus
laufend

Projektstart
2015

Kontakt E-Mail
eichenberg@sfu.ac.at