Behandlungsrelevante Diagnostik bei ADHS

Die klinisch-empirische Studie, die in Kooperation der psychotherapeutischen Ambulanz für Kinder und Jugendliche der Sigmund Freud PrivatUniversität Wien, der kinder- und jugendpsychiatrischen Abteilung des Klinikum Mostviertel-Amstetten-Mauer, der Core-Unit für Psychosomatik der Universitätsklinik für Kinderheilkunde in Wien mit Unterstützung der Universitätsklinik für Psychiatrie des Kindes- und Jugendalters im Rahmen einer Forschungsambulanz durchgeführt wurde, widmet sich der Fragestellung nach behandlungsrelevanter klinisch-psychologischer Diagnostik bei ADHS. Dabei wurden ADHS-diagnostizierte Kinder mit einem aufwändigen klinisch-psychologischen Diagnoseprogramm mit einer reinen Testzeit von insgesamt sieben Stunden, aufgeteilt auf mehrere Termine untersucht, die gewonnenen Daten mittels Clusteranalyse statistisch ausgewertet. Es ließen sich drei Cluster nach Kriterien, die für die therapeutischen Implikationen relevant sind, differenzieren.

Projektleitung
Univ.Prof. Dr. Brigitte Sindelar

Projektteam (alphabetisch)
Team von Studierenden der SFU

Kooperationspartner (alphabethisch)
Prim. Dr. Karl Ableidinger, kinder- und jugendpsychiatrischen Abteilung des Klinikum Mostviertel-Amstetten-Mauer
Ass.Prof. Dr. Brigitte Hackenberg, Core-Unit für Psychosomatik der Universitätsklinik für Kinderheilkunde, AKH Wien

Projektstatus
abgeschlossen

Publikation
Sindelar, B., & Ableidinger, K. (2011). Behandlungsrelevante Diagnostik von AHDS. Ergebnisse einer klinisch-empirischen Studie. Zeitschrift für Pädiatrie und Pädologie, 4, S. 22-27.

Projektstart
2008

Projektende
2011

Kontakt E-Mail
brigitte.sindelar@sfu.ac.at