Primärprävention und Integrationsförderung durch psychotherapiegestützte Pädagogik

Projektbeschreibung
Kinder mit Migrationshintergrund sind Kinder mit besonderen Bedürfnissen: Sie bringen die sozialen Interaktionsmuster ihrer Herkunftsfamilien in das Gemeinschaftsleben der Schule ein und stehen vor der zusätzlichen Herausforderung, die innerfamiliär erworbenen kulturspezifischen Vor- und Rollenbilder anzupassen, ohne ihre ethnische Identität und Diversität aufzugeben.

Dringend gefragt sind wissenschaftlich fundierte, evaluierte primärpräventive Maßnahmen, um aus dem Entwicklungsrisiko Migration die Chance einer multilingualen und besonderen sozialen Kompetenz werden zu lassen (vgl. Studien zum niedrigeren Ausbildungsniveau und höheren Gesundheitsrisiko bei Menschen mit Migrationshintergrund).

Setting und Zielgruppe
Die Kinder der Volksschule des Lauder Chabad Campus kommen zu 90 Prozent aus Familien mit Migrationshintergrund und sind nicht deutsch muttersprachlich. Zusätzlich sind die Lernanforderungen durch den religiösen Lehrplan und zwei zu erlernende Schriften deutlich erhöht. Damit stehen auch die Lehrkräfte vor mehrfach erhöhten Anforderungen.

Projektziele 
1. Förderung der psychischen Gesundheit und Integrationskapazität der Kinder durch Stärkung der Lehrkräfte in ihrer Kompetenz und Resilienz

2. Erstellung eines auf andere Schulen generalisierbaren und zugleich auf jeweils individuelle Erfordernisse adaptierbaren Programms zur Primärprävention und Integrationsförderung anhand der Projektergebnisse

Projektplan
Das Projekt besteht aus vier Einheiten:
1. Erste Messung
Datenerhebung zum Stand der Leistungs- und Persönlichkeitsentwicklung der Kinder sowie der berufsbezogenen Befindlichkeit des profanen und des religiösen pädagogischen Teams

2. Maßnahmen
Begleitung des profanen und des religiösen pädagogischen Teams durch problemfokussierte Weiterbildung und Supervision über ein Schuljahr

3. Zweite Messung
Evaluierung der Wirksamkeit der gesetzten Maßnahmen durch Wiederholung der Datenerhebung der ersten Messung nach einem Jahr

4. Manualisiertes Programm

Projektleitung
Univ.-Doz.in Dr.in Brigitte Sindelar

Projektteam (alphabetisch)
Mag.a Dorit Maria Hejze
Mag. a Vivien Kain
Mag.a Tania Liska

Kooperationspartner (alphabetisch)
Volksschule des Lauder Chabad Campus
klinisch-psychologische und psychotherapeutische Praxis Sindelar
Publikation des Programms: Verlag Austria Press

Projektstatus
laufend

Projektstart
WS 2013

Projektende
SS 2015

Kontakt E-Mail
brigitte.sindelar@sfu.ac.at